RAVENNA - Spätantike Mosaikkunst

 

Die Kulturgeschichte des Mosaiks geht zurück bis in die Anfänge der menschlichen Zivilisation. Frühe Zeugnisse von Mosaiken finden sich in Mesopotamien, bei den Sumerern, bei den Ägyptern. Bereits mit den Griechen schwang sich die Mosaikkunst zu ersten Höhepunkten auf.


Etwa im zweiten Jahrhundert vor Christus kam dann der große Sprung von natürlich geschliffenen Kieselsteinen zu regelmäßig behauenen Steinwürfeln - die berühmten Tesserae. Von den Römern wurde die Kunst der Mosaike dann im ganzen Imperium rund um das Mittelmeer verbreitet. Hunderte Werkstätten wetteiferten dabei um den Beifall des Publikums und wohl auch um die Geldbeutel der Eliten.
 

In der Spätantike war es vor allem die zeitweilige römische Kaiserresidenz Ravenna, in der eine Fülle von prachtvollen Mosaiken entstand. Acht Gebäude aus dem 5. und 6. Jh. n. Chr. sind Teil des Weltkulturerbes der UNESCO; nur eines davon ist nicht mit Mosaiken geschmückt: das Mausoleum des Theoderich. Wir besuchen sie alle und dazu die Museen, die außergewöhnliche Sammlungen von altrömischen, frühchristlichen, byzantinischen und mittelalterlichen Kunstschätzen besitzen. Darüber hinaus gibt es noch eine große Zahl von weiteren „points of interest“, unter denen wir die Qual der Wahl haben.

 
Im Frühling 2020 wird Mag. Dr. Michael Balaun gemeinsam mit einer interessierten Gruppe die schönsten und wichtigsten Mosaiken dieser faszinierenden Stadt besuchen und deren Herstellungsgeschichte und historischen Kontext vorstellen - einige Tage voll der Kunst, der Wissenschaft und nicht zuletzt der guten Laune, die sich in bella italia erfahrungsgemäß recht schnell einstellt.

Eines der Highlights der Reise ist der gemeinsame Besuch einer Mosaikwerkstatt. Dabei haben wir die Möglichkeit unter fachlicher Anleitung uns selbst an einem Mosaik zu versuchen. 
 
Wir wohnen dabei in einem gemütlichen kleinen Stadthotel in Ravenna, genießen das einzigartige Flair dieser Stadt und werden wohl auch die täglich dargereichten lukullischen Genüsse in den stimmungsvollen Restaurants nicht von uns weisen.

 

Termin: 1.5. - 8.5. 2020

Reiseleitung: Mag. Dr. Michael Balaun 

Gruppe: 8 - 16 Teilnehmer, Kleingruppenzuschlag von 20 % bei 6 - 7 Personen.

Preis: EUR 1.860,- pro Person im Doppelzimmer ab/bis Flughafen Bologna
           EUR    740,- Einzelzimmerzuschlag

 

Leistungen:

  • Ausflug nach Comacchio mit einem italienischen Reisebus/Kleinbus mit AC, keine Bordtoilette (die Besichtigungen innerhalb Ravennas werden zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt)
  • Besuch einer Mosaikwerkstatt inkl. 4 stündigem Workshop
  • Transfers Flughafen Bologna - Hotel - Flughafen Bologna
  • 7 Übernachtungen im Hotel Palazzo Bezzi oder ähnl. ****(Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Dusche/WC und Frühstück
  • Qualifizierte Studienreiseleitung 

Eintritte:

Erzbischöfliches Museum
Bischofskapelle St. Andrea
Battisterio Neoniano
TAMO
Basilica San Francesco
Nationalmuseum

Mausoleum GAlla Placidia
Kirche San Vitale
Basilica Santa Maria in Porto
Palazzo Teodorico
Sant'Apollinare Nuovo
Theoderich Mausoleum
Sant'Apollinare in Classe
Domus dei Tappeti di Pietra
Baptisterium der Arianer

 

Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.