EPHESOS - Hinter den Kulissen einer antiken Stadt

In der Antike war Ephesos eine der ältesten, bedeutendsten und mit ca 200.000 Einwohnern auch größten Metropolen Kleinasiens - Archäologen sprechen von „der großen Drehscheibe des östlichen Mittelmeerraums“. Zum Machtbereich der Stadt zählte auch das ausgedehnte Hinterland, das Tag für Tag riesige Mengen an landwirtschaftlichen und handwerklichen Produkten anlieferte.

 

Mit dem Artemision, dem Tempel der Artemis, beherbergte Ephesos eines der Sieben Weltwunder. In der Spätantike war Ephesos auch Bischofssitz und eines der bedeutendsten christlichen Pilgerheiligtümer für den Heiligen Johannes, für Maria und ebenso für Paulus.

Seit mehr als hundert Jahren wird diese außergewöhnliche Stätte vom Österreichischen Archäologischen Institut (ÖAI) erforscht. 2020 haben Freunde der Antike die einmalige Gelegenheit, sich in einer einwöchigen Studienreise der Erforschung und Erkundung von Ephesos und der umliegenden Region zu widmen.

 

Auf dem Programm stehen ausführliche Begehungen auch der weniger bekannten Randbereiche dieser faszinierenden Stadt.

 

Thematisch ergänzende Exkursionen und Museumsbesuche sowie Vorträge und Diskussionen bieten den Teilnehmern exklusive und spannende Einblicke in das Werden und Vergehen von Ephesos.

 

 

 

Termin: 19.9. - 26.9. 2020

Reiseleitung: Mag. Dieter Hörwarthner, Archäologe und Bauforscher

Gruppengröße: 8 - 16 Teilnehmer, Kleingruppenaufschlag 20 %

Preis: Wird in Kürze bekanntgegeben.

 

Leistungen

  • Transfers und Ausflüge mit einem türkischen Kleinbus/Bus mit AC
  • 7 Nächte in gutem ***Hotel (türkische Klassifizierung) im Zweibettzimmern mit Dusche/WC
  • Verpflegung mit täglichem Frühstücks­buffet
  • Eintritte lt. Programm
  • qualifizierte archäologische österreichische Reiseleitung, lokaler türkischer lizensierter Guide

Gültiger Reisepass erforderlich.