ORKNEY ISLANDS - das Herz der steinzeitlichen Megalithkultur

Vor tausenden Jahren stellten steinzeitliche Menschen auf den kargen und lebensfeindlichen Orkneyinseln, auf den Hebriden und auf den Shetlands riesige Menhire auf, legten verblüffend modern anmutende Siedlungen an und errichteten gigantische Grabanlagen.

 

Bis heute gibt die Megalithkultur (griechisch: mega = groß, lithos = Stein) den Wissenschaftlern viele Rätsel auf. Doch es ist klar, daß unsere Vorfahren Astronomie und Kalendarium sehr genau kannten, Tag- und Nachtgleiche ebenso wie die Sonnenwenden. Sie waren Bauern, Fischer, Jäger und Sammler und sie folgten dem Zyklus der Jahreszeiten im Rhythmus von Sommer und Winter, Aussaat und Ernte, Geburt und Tod - im Einklang mit der Natur.

Doch genauso unvermittelt, wie sich die Megalithkultur auf den Britischen Inseln entwickelte, so schnell verschwand sie auch wieder - bereits im 3. Jahrtausend vor Christus begannen die Menschen damit, wesentlich kleinere Anlagen zu errichten.

 

In jedem Fall aber sind die steinernen Zeugnisse der Megalithkultur nicht nur unersetzliche Kulturgüter, geadelt durch das Weltkulturerbe-Signum der UNESCO, sondern auch höchst spektakuläre und spannende Reiseziele.

 

Im Frühsommer 2018 werden wir daher gemeinsam mit einem Archäologen in die Welt der Steinzeit eintauchen. Wir konzentrieren uns dabei auf die mit neolithischen Stätten geradezu übersäten Orkney Inseln und besuchen Maes Howe, eine unglaubliche Konstruktion prähistorischer Ingenieure, Skara Brae, eine jahrtausendelang von Sanddünen bedeckte komplett erhaltene steinzeitliche Siedlung, weiters das wie von Riesen geschaffene Dwarfie Stane - das nördlichste Felsgrab Europas, den Ring von Brodgar und weitere Stätten der einzigartigen europäischen Megalithkultur.

 

Dabei genießen wir auch die wunderschöne Landschaft und lassen uns vom Zauber der Orkney Inseln verführen – die täglichen Wanderungen durch die wildromantische Gegend lassen sogar zivilisationsgewohnte Teilnehmer tief aufatmen.

 

Ein Ereignis der besonderen Art ist das alljährliche Orkney Folk Festival. Über 40 Konzerte finden im Laufe von drei Tagen auf der Insel Kirkwall statt. Die Eintritte zu den Veranstaltungen in der Hauptstadt Kirkwall sind im Reisepreis inbegriffen! Dies ist eine großartige Möglichkeit, die unglaublich liebenswürdigen und gastfreundlichen Orkadier genauer kennenzulernen - genauso wie ihre Lieblingsmusik und den besten Whiskey Schottlands.

 

An einem Reisetag widmen wir uns einem der wichtigsten und ältesten Fahrzeuge der Menschheit - dem Boot. Die Orkney Historic Boatbuilding Society lädt uns ein, ihre Werkstatt zu besuchen und ihnen bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Wir erfahren alles über die Geschichte der frühen Fellboote, die die jungsteinzeitlichen Bauern nutzten, um dieses Archipel zu erreichen.

 

Abendliche Vorträge zur neolithischen Welt und den Hintergründen einzelner besuchter Stätten ergänzen das Programm.

 

Werfen Sie einen Blick in die Fotogalerie oder lesen Sie den Reiseblog von Anita Soos.

 

Termin: SA 19. Mai - MO 28. Mai 2018

Gruppengröße: 12 - 18 TeilnehmerInnen. Kleingruppenzuschlag 20 % bei 9 - 11 Personen.

Reiseleitung: Christoph Doppelhofer MA, Archäologe

Preis: € 2.590,- ab/bis Kirkwall (lt. u.a. Leistungen). Anreise nicht inkludiert. Einzelzimmerzuschlag € 400,-

 

Leistungen:

  • Transfers und Rundfahrt mit einem schottischen Reisebus/Kleinbus mit Aircondition
  • Fähren Scrabster - Stromness ret. sowie nach Westray und Hoy
  • 9 Übernachtungen im guten, zentralen ***Hotel Ayre in Kirkwall (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC mit Frühstück 
  • Basis Nächtigung/Frühstück
  • Eintritte lt. Programm inkl. Orkney Boat Society sowie Orkney Folk Festival
  • Scapa Whisky-Distillery Besuch
  • Rundfahrt mit Guide und Mittagessen auf Westray
  • qualifizierte archäologische Reiseleitung - zusätzlich Führer auf Hoy

 Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich