NEUMARKT - Die römische Villa Rustica

Das keltische Königreich Noricum, zu dem das Gebiet von Salzburg gehörte, besiegelte seit der Mitte des 2. Jahrhunderts v.Chr. Freundschaftsverträge mit der aufstrebenden Weltmacht Rom. Als Drusus und Tiberius, die Stiefsöhne des Kaisers Augustus, 15 v. Chr. ihren großen Alpenfeldzug unternahmen, leisteten von den norischen Stämmen nur die im Pinzgau ansässigen Ambisonten energischen Widerstand.

 

Unter Kaiser Claudius wurde Noricum um 45 n. Chr. in eine römische Provinz umgewandelt. Die keltischen Höhensiedlungen wurden aufgelöst und am Ufer der Salzach eine Stadt gegründet, die den keltischen Namen Iuvavum übernahm. Sie erlebte eine rasche wirtschaftliche Blüte. In der umliegenden Region wurde rasch eine Vielzahl prächtiger Landhäuser (villae rusticae) errichtet, von denen aus der Herr mit dem Gesinde seinen Besitz bewirtschaftete.

Bei der Erforschung einer imposanten römischen Villa rustica in Neumarkt (Österreich, Bundesland Salzburg) wurde zur großen Freude aller Beteiligten sogar die prächtig erhaltene Bronzestatuette einer Venus entdeckt. Die zwölf Zentimeter große Statuette kann durchaus als Sensationsfund bezeichnet werden.

 

2018 wird Projektleiter Dr. Raimund Kastler MAS (Landesarchäologie Salzburg u. Landesmuseum Salzburg) mit seinem Team diese herausragende villa rustica im idyllischen Salzburger Seengebiet weiter erforschen. Die Teilnehmer erwartet eine spannende und wissensreiche Woche!

Download
Lesen Sie hier einen Zeitungsartikel aus der Coop-Zeitung vom 5.9.2017
Quelle: Coopzeitung 2017
Zeitungsartikel Neumarkt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.5 MB

 

Die Vorträge im Laufe der Woche behandeln die untersuchte Kultur und die Geschichte des Grabungsortes, dazu Keramik-Kunde („Scherbenseminar“), Vermessungskunde sowie archäologische Projektorganisation.

 

Die Exkursionen führen uns unter anderem ins reichhaltige archäologische Depot des Salzburg Museums sowie des Museums Burg Golling.

 

Interessiert? Besuchen Sie unsere Fotogalerie!

 

Hinweis: Diese Grabung ist eine offizielle Lehrgrabung und bietet daher einen ganz besonderen Standard hinsichtlich der gebotenen wissenschaftlichen Inhalte.

 

Termine: SA 7. Juli - SA 14. Juli 2018

Gruppengröße: 6 - 8 TeilnehmerInnen, Kleingruppenaufschlag 20 % bei 4 - 5 Teilnehmern.

Reiseleitung: Klaus Schindl BA, Archäologe

Preis: € 1.480,- bis/ab Salzburg (lt. u.a. Leistungen). Anreise nicht inkludiert. Einzelzimmerzuschlag € 175,-.

Zuzüglich einmaligem Vereinsmitgliedschaftsbeitrag von € 18,- bei der ersten Reise.

 

 Leistungen:

  • Alle Transfers und Rundfahrten im Kleinbus mit Aircondition.
  • 7 Übernachtungen in guten ***Hotels (Landes-Klassifizierung), jeweils in Zweibettzimmern mit Du/WC mit Frühstück.
  • Mo - Fr inkl. einfachem Mittagessen auf der Grabung.
  • 5 Tage an der Ausgrabung mitarbeiten (geeignetes Wetter vorausgesetzt).
  • Mindestens 2 wissenschaftliche Vorträge durch Grabungs- und Reiseleitung.
  • Durchgehende Betreuung durch die Archäologen während der Grabung.
  • Einführung in archäologische Arbeitsmethoden und Grundlagen.
  • Ein Exkursionstag zu umliegenden Fundstellen, inkl. Museumseintritte.
  • Literatur zum vorbereitenden Einlesen elektronisch übermittelt.
  • Alle benötigten Werkzeuge vor Ort.

Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.