WIKINGER - Krieger und Handelsherren

Auf den Spuren der Wikinger in Norddeutschland und Dänemark

Wer kennt sie nicht, die Wikinger - von ihren Feinden als blutdurstige Barbaren gebrandmarkt, doch von ihren Landsleuten in Heldensagas ehrfurchtsvoll besungen? Viele Mythen ranken sich um die Nordmänner, welche aus dem skandinavischen Raum mit den besten Schiffen ihrer Zeit auszogen, um neues, fruchtbares Land zum Siedeln und kostbare Schätze zu finden.

 

Der erste historisch belegte Angriff der sogenannten Wikinger, deren Namen einfach nur „plünderndes Volk“ bedeutet, kam aus Dänemark und traf 793 n. Chr. die Klosterinsel Lindisfarne an der Nord-Ost Küste Englands, obgleich der Erbau von zahlreichen Ringforts auf den britischen Inseln vom 2. bis 4./5. Jahrhundert auf wesentlich frühere Einfälle aus Europa hindeutet.

Durch die außerordentlich guten Erhaltungsbedingungen im skandinavischen Raum gewinnen Archäologen Jahr für Jahr neue spektakuläre Erkenntnisse über das Erfolgsrezept der Wikingerraubzüge. Ihre Schiffe bauten die Nordmänner beispielsweise in Klinkerbauweise, eine Technik, die dazu führte, dass Wikingerschiffe sogar kreuzen konnten – beim Kapern von feindlichen Schiffen ein immenser Vorteil.

 

Welche herausragende Rolle Schiffe im Leben der Wikinger tatsächlich spielten, spiegelt sich nicht zuletzt auch in der Tatsache wider, dass sich hohe Persönlichkeiten komfortabel ausgestattete Grabkammern in Schiffsinneren anlegen ließen. Aufwendige Verzierungen zeugen dabei von der Liebe zum Detail und der Kunstfertigkeit dieser eigentlich als so roh und barbarisch bezeichneten Völkerschaften.

 

Auf unserer Studienreise in den Norden Europas begeben wir uns auf die Spuren herausragender und legendärer Persönlichkeiten wie Harald Blauzahn und Sven Gabelbart, aber auch der vielen unbesungenen Männer und Frauen, die in Norddeutschland und Dänemark lebten und starben.

 

Wir erkunden dabei viele versteckte und längst in Vergessenheit geratene archäologische Hinterlassenschaften der Wikinger - Handels- und Siedlungsplätze, Verteidigungsanlagen, Runensteine, Gräberfelder und Schiffsetzungen. So erfahren wir immer mehr über alltägliches Leben, Handwerk und Handel, Kult und Religion sowie Kriegsführung der großen Unruhestifter des frühmittelalterlichen Europas. Abendliche Vorträge bringen uns zudem den aktuellen Forschungsstand zum Thema Wikinger nahe.

 

Termin: SA 16. September – SA 23. September 2017

Reiseleitung: Anita Soos BA, Archäologin und Klaus Schindl BA, Archäologe

Gruppengröße: Mind. 12, maximal 24 Teilnehmer, Kleingruppenaufschlag 15 %

Preis: ab € 1.680,- im halben DZ mit Frühstück, ohne An/Abreise ab Hamburg bis Kopenhagen (gerne buchen wir für Sie Ihre An/Abreise), Einzelzimmerzuschlag 40 € pro Nacht.

 

 

Jetzt online Buchungsanfrage stellen!

 

Copyright: Sebastian Krutter, OpenStreetMap, Wikimedia Commons - Frank Vincentz

Programm (Ausführliches Tagesprogramm auf Anfrage!):

 

Tag 1: Deutschland – Spuren von Krieg und Handel

Ankunft am Flughafen Hamburg bis spätestens 11:00 Uhr

„Danewerk“

Haithabu

Flensburg

 

Tag 2: Jütlands Schiffsetzungen und Runensteine

Stolbro Næs

Brovold

Haderslev

Runenstein von Starup

Runenstein Læborg

Runenstein Bække

Schiffsetzungen von Klebæk Hoje

Ribe

 

Tag 3: Grabhügel und Hafen der Wikinger in Jütland

Vikingecenter

Vikingehavn Bork

Jelling

 

Tag 4: Wikingerzeitlicher Schiffsbau auf Fünen

Schiffsetzung von Glavendrup

Ladby

Bytoften

Runenstein von Rønninge

Trelleborg

 

Tag 5: Herrschaftssitze der Wikinger

Trelleborg

Lejre

Schiffsetzung von Ferslev

Frederikssund

 

Tag 6: Seelands Siedlungen und Häfen

Wikingersiedlung Frederikssund

Roskilde Risby Kopenhagen

 

Tag 7: Schatzkammer der Wikingerzeit

Hedehusene

Kopenhagener Nationalmuseum

Freizeit

 

Tag 8: Abreise