SCHOTTLAND und NORDENGLAND - Römisches Grenzland

Die britischen Inseln hatten in der Antike einen barbarischen, jedoch mystischen Ruf, lagen sie doch inmitten des als Gottheit betrachteten Ozeans, waren Ursprung seltener Metalle und stellten zudem das Ende der bekannten antiken Welt dar.

 

Wenn auch bereits Gaius Julius Caesar Feldzüge im südlichen Britannien unternommen hat, so konnten die Römer erst knapp hundert Jahre später im Jahr 43 n. Chr. unter Kaiser Claudius Fuß in Britannien fassen. Doch obwohl der berühmte Feldherr Agricola bis in den Norden der schottischen Highlands vorstoßen und siegreich aus der Schlacht am Mons Graupius hervorgehen konnte, so vermochten die Römer Kaledonien nicht halten und mussten sich zurückziehen.

Obwohl der Süden Britanniens trotz Widerstands und Rebellionen zunehmend befriedet werden konnte, so stellte dessen Norden von Beginn der Eroberung bis zum Abzug der Römer eine hochmilitarisierte Zone dar. Die militärische Infrastruktur, bestehend aus einem ausgeklügelten System von Straßen, Kastellen und nicht zuletzt den weltberühmten Landmauern, die unter den Kaisern Hadrian und Antoninus Pius erbaut wurden, wurde dabei als Pufferzone zwischen dem zivilen Süden und der ständigen Bedrohung durch die barbarischen Stämme im Norden errichtet.

 

Begleiten Sie uns von Eboracum (York), der nördlichsten Metropole der antiken Welt, in den hohen Norden und begeben Sie sich mit aus auf eine Reise jenseits der Grenzen des Imperium Romanum auf die Suche nach Spuren der römischen Eroberungen Agricolas. Wandern Sie mit uns entlang des weltberühmten HADRIANSWALLS und ANTONINUSWALLS – beide Teil des UNESCO Weltkulturerbe – und entdecken Sie dabei nicht nur die archäologischen Zeugnisse des römischen Imperiums, sondern auch Monumente und Siedlungen der eisenzeitlichen Bevölkerung, welche mit den römischen Invasoren in freundlichen als auch feindlichen Kontakt gestanden ist.

 

Neben faszinierenden archäologischen Stätten warten zudem die atemberaubenden Hügellandschaften des nördlichen Englands und Schottlands als auch das mittelalterliche York und das wunderschöne Edinburgh auf Sie.

 

Diese Studienreise wird von einem Archäologen geführt, der mehrere Jahre im Norden Englands gelebt, studiert und sich intensiv mit dem archäologischen Erbe Britanniens durch alle Epochen beschäftigt hat. Die im Laufe der Woche stattfindenden archäologischen Vorträge bieten ergänzendes Wissen und aktuelle Forschungsergebnisse zur Romanisierung Britanniens und dem römischen Militär.

 

Termin: SA 13.5. – SA 20.5.2017

Reiseleitung: Christoph Doppelhofer MA, Archäologe

Gruppengröße: Mind. 12, max. 24 Teilnehmer, Kleingruppenaufschlag 15 %

Preis: ab € 1.880,- im halben DZ mit Frühstück, Aufschlag für Einzelzimmer 50 € pro Nacht, ohne Anreise ab Manchester/bis Edinburgh (gerne buchen wir für Sie auch Ihre An/Abreise).

 

 

 

Jetzt online Buchungsanfrage stellen!

 

Tag 1: Ankunft Manchester

Je nach Ankunft der Reisenden:

A) Chester : Begrüßung und Einführung im größten bekannten Amphitheater im UK; danach nach York

B) Fahrt nach York (2 h)

 

Tag 2: EBORACUM (York)

Spaziergang durch York (Stadttor und Stadtmauern), 1 h

York Minster und Ausgrabungen des Legionslagers darunter (1 - 2 h)

York Museum: Römische Artefakte von Yorkshire

Fahrt nach Newcastle mit Stopps in Binchester und Stanwick Oppidum

Abend in Newcastle

 

Tag 3: HADRIANSWALL Teil 1

Arbeia: Östlichstes Fort der Lagerkette mit rekonstruierten Gebäuden

Segedunum: Aussichtsturm – Grundriss eines römischen Forts

Fahrt nach Corbridge (45 min)

Mittagessen

Corbridge Roman Town

Hexam Abbey: römische Inschrift und Baumaterial vom Hadrianswall in Krypta

Abend: Hexham oder Corbridge

Vortrag 1: Der Hadrianswall – Funktion und Geschichte

 

Tag 4: HADRIANSWALL Teil 2

Vormittag: Chesters, Mithrasheiligtum, Vindolanda + Vindolanda Museum

Mittagspause (in Vindolanda)

Nachmittag: Housesteads und 4 - 5 km lange Wanderung entlang des Hadrianswalls

Abend: Carlisle

 

Tag 5: DER WEG NACH KALEDONIEN: Römer und Indigene

Bremenium (1 1/2 h Anfahrt): Lager mit Nachweisen für Katapulte

Chew Green (Lager an Schottisch-Englischer Grenze)

Yeavering: Neolithisch bis eisenzeitliche Höhensiedlung

Mittagessen in Melrose

Melrose und Trimontium (1 ½ h)

Pennymiur/Bow Castle Broch (südlichster Broch)

Edin’s Hall (größter bekannter Broch Südenglands, gebaut in Hillfort)

 

Tag 6: ANTONINUSWALL

Kineil, Watling Lodge, Rough Castle, Bearsden

Mittagessen

Glasgow Hunterian Museum

Abend: Glasgow

Vortrag 2: Romanisierung Britanniens

 

Tag 7: JENSEITS DES RÖMISCHEN IMPERIUMS

Braco: Ardoch Roman Fort: besterhaltenste Erdwerke Britanniens (45 min Anfahrt)

Fort Inchtuthil

Mittagessen

Edinburgh (Anfahrt 1 ½)

 

Tag 8: Abreise

 

 

Copyright: Christoph Doppelhofer, WikimediaCreativeCommons, OpenStreetMap