SARDINIEN - prähistorische Giganten, Gräber & Nuraghen

Die prachtvolle steinzeitliche Megalithkultur von Sardinien beeindruckt auch Weitgereiste mit monumentalen Anlagen und vollendeter Baukunst. Eine Vielzahl von Brunnenanlagen, Grabstätten und Siedlungen erzählen von der hohen Kultur der prähistorischen Einwohner dieser landschaftlich gesegneten Insel. Gleichwohl ist die Megalithkultur Sardiniens noch beinahe unerforscht.

 

Nach der verlöschenden steinzeitlichen Megalithkultur konnte sich ab der frühen Bronzezeit bis hinein in die Eisenzeit auf Sardinien eine weitere Zivilisation entwickeln, die von Wissenschaftlern als eine der größten frühgeschichtlichen Inselkulturen im Mittelmeerraum bezeichnet wird – die "Nuraghen-Kultur". Und in der Tat prägen die bislang etwa 7000 gefundenen Nuraghen bis heute das Bild der Landschaft. Zu welchen Zwecken die Nuraghen errichtet wurden, ist bis heute unter Fachleuten wild umstritten.

 

Erst seit kurzer Zeit der Öffentlichkeit zugänglich sind die "Giganten vom Mont'e Prama", überlebensgroße nuraghenzeitliche Steinfiguren von archaischer Schönheit. Archäologen bargen auf der sardischen Halbinsel Sinis (Provinz Oristano) seit 1975 mehr als 5.000 Einzelteile der schon in der Vorzeit absichtlich zerstörten Statuen. Nach Jahrzehnten des Dahinschlummers in staatlichen Depots wurde endlich mit der Restaurierung dieser einzigartigen prähistorischen Relikte begonnen.

 

Unsere von einem italienischen/deutschsprachigen Archäologen geführte Studienreise führt uns zu den bedeutendsten Zeugnissen der Megalith- und der Nuraghenkultur, wir werden aber auch Relikte anderer antiker Kulturen nicht unbeachtet am Wegesrand liegenlassen.

 

Immer wieder führen uns dabei kleine Wanderungen in die herrliche Landschaft Sardiniens, wir rasten nach Möglichkeit bei gastfreundlichen Bauern und genießen mit allen Sinnen den Zauber der mediterranen Welt.

 

Die im Laufe der Woche stattfindenden Vorträge bieten ergänzendes Wissen und aktuelle Forschungsergebnisse zu den besuchten archäologischen Stätten.

 

Termin: SA 26.5. – SA 2.6.2018 

Reiseleitung: Anita Soós und Klaus Schindl, Archäologen

Gruppengröße: Mind. 12, max. 24 Teilnehmer, Kleingruppenzuschlag 15 %

Preis: ab € 1.480,- im halben DZ mit Frühstück, ohne Anreise bis/ab Olbia (gerne buchen wir auch Ihre An/Abreise), EZ-Zuschlag 35 € pro Nacht.

 

 

Jetzt online Buchungsanfrage stellen!

 

 

Detailprogramm (Genaue Reisebeschreibung auf Anfrage!):

 

1. Tag: Heiligtum und Nuraghen

Ankunft am Flughafen Olbia
Brunnenheiligtum Sa Testa
Nuraghe Cabu Abbas
Tafone Monte Iccapiddatu

 

2. Tag: Steinringe und Gigantengräber

Steinring von Macciunitta

Steinringe von Limuri

Gigantengrab Moru

Nuraghe Albucciu

 

3. Tag: Mittelbronzezeitliche Tempel, Nuraghen und Gigantengräber

Malchittu

Nuraghe La Prisgiona

Gigantentengrab von Poddu Ecchiu

Gigantengrab von Li Lolghi

Tafoni

 

4. Tag: „Geisterhäuser“, Altäre und eine Zikkurat

Altar S. Stefano

Monte d’ Accoddi

Ponte Secco

 

5. Tag: Stätten der pränuraghischen Kulturen

Monte Baranta

Nekropole von Angelu

Ruju Sa Coveccada

Nekropole von S. Andria Priu

 

6. Tag: Nuraghischer Komplex und Brunneneheiligtümer

Tamuli

Brunnenheiligtum von S. Cristina

Ipogeo S. Salvatore

 

7. Tag: Nuraghendorf und Menhire

Barumini

Laconi Menhir Museum

 

 

Copyright: WikimediaCreativeCommons, Ruiu Michele, OpenStreetMap, Gianni Careddu