NAMIBIA - Kathedrale der Steinzeit

Die prähistorischen Felsmalereien im Brandberg, einem Inselberg im Wüstengebiet von Namibia, sind ein überragendes prähistorisches Kulturdokument der Menschheit. Entdeckt wurde dieser „Louvre der Steinzeit“ vor mehr als hundert Jahren von deutschen Kolonialsoldaten.

 

Seit Urzeiten schon ist der Brandberg Zufluchtstätte und rituelles Zentrum für die Sammler und Jäger der Region.

 

Die frühzeitlichen Nomaden kämpften am Rand ihrer Welt nicht nur ums nackte Dasein. Sie fanden auch Muße, die Berghänge mit vielfarbigen Bildern von Menschen und Tieren zu verzieren.

 

Diese Felszeichnungen repräsentieren die Archive und Bibliotheken der vorgeschichtlichen Gemeinschaften. Damit schafften es die ansonsten schriftlosen Sammler und Jäger, ihr Wissen über die Welt an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben.

 

Von den rund 1.000 faszinierenden Fundstellen mit etwa 50.000 Einzeldarstellungen hat der österreichische Felsbildforscher Harald Pager (1923-1985) in mehrjähriger Herkulesarbeit unglaubliche 879 Fundstellen mit 45.000 Darstellungen aufgenommen.

 

Unser Reiseleiter ist seit dreißig Jahren mit der wissenschaftlichen Erforschung des Vermächtnisses von Harald Pager befaßt und wird die Gruppe im Laufe der Reise zu ausgewählten prähistorischen Felsbildern des Brandbergs und weiterer Stätten führen.

 

Wir werden im Laufe dieser Reise aber auch mit den San in Berührung kommen - einem Volk, das ursprünglich als Jäger und Sammler im südlichen Afrika lebte und dessen Lebensräume und archaische Kultur durch die vordringende moderne Zivilisation seit vielen Jahren stark bedroht sind.

 

Und natürlich geniessen wir auch einen Abstecher den legendären Etosha-Nationalpark, in dem wir die faszinierende Tierwelt Namibias erleben.

 

Wissenschaftlicher Reiseleiter: Dr. Tilman Lenssen-Erz, Archäologe am Institut für Ur- und Frühgeschichte/Forschungsstelle Afrika Universität Köln

Termin: SA 16. - SA 30.9. 2017

Gruppengröße: Mind. 16, max. 24 Teilnehmer, Kleingruppenzuschlag 15 %

Preis: ab € 3.980,- im DZ mit HP (Frühstück/Abendessen), ohne Anreise bis/ab Windhoek, Aufschlag für EZ € 40/Nacht.

 

 

Jetzt online Buchungsanfrage stellen!

 

 

Copyright: Lenssen-Erz

 

Programm:

 

1

16.9.

Abflugtag

 

2

17.9.

Windhoek àAiAiba Lodge, [Abends Game viewing]

Ankunft morgens; kurze Stadtrundfahrt; AiAiba Lodge in Erongo Bergen, Wildfarm mit reichem Bestand, u.a. Möglichkeit Leoparden zu sichten (Mitnahme von Ferngläsern sehr zu empfehlen!);  eindrucksvolle Granitlandschaft

3

18.9.

AiAiba Felskunst

Zahlreiche sehr bekannte Felsbildstellen auf der Farm; kurze Fahrstecken zwischen diversen Besichtigungen zu Fuß, geführt vom Manager der Farm; robustes Schuhwerk gefragt; Vortrags-/Filmabend.

4

19.9.

AiAiba à Grootfontein

Fahrt durch namibische Savannenlandschaften, weiter Horizont, schnurgerade Straßen, immer wieder kleineres Wild (Warzenschweine, Paviane); Vortrags-/Filmabend;

5

20.9.

Grootfontein à Grashoek San Living Museum [Tracking] à Grootfontein

Selbst verwaltetes Living Museum der Ju/'hoansi San; Vorführung traditioneller Techniken, auch eigenes Handanlegen möglich, Teilnahme an "Bush-walk" geführt von San Jägern, verschiedene Schwerpunkt wie nutzbare Pflanzen oder Fährtenlesen

6

21.9.

Grootfontein à Etosha-Okaukuejo [Game viewing]

Fahrt durch den Park zur Unterkunft ermöglicht viele Tierbeobachtungen; Unterkunft direkt am gößten Wasserloch, Tierbeobachtungen durch die ganze Nacht möglich, daher der Abend frei.

7

22.9.

Etosha, [Game viewing], Treffen mit Hei//om

Vormittag Fahrt durch den Park weitere Tierbeobachtungen an weiteren Wasserlöchern, üblicherweise bekommt man praktisch alle Tierarten zu Gesicht; Nachmittags Gesprächsrunde mit Hei//om San, die früher dort lebten, wo heute der Etosha Park ist; ihre Geschichte, ihr Leben im Park, ihre soziale Situation.

8

23.9.

Etosha à Petrified Forest à Twyfelfontein

Fahrt durch namibische Savannenlandschaften; optional je nach Zeitbudget: Petrified Forest – riesige Ansammlung versteinerter Bäume  >100 Mio Jahre; Führung durch gut geschulte lokale Führer; Tagesziel Lodge bei Twyfelfontein, bemerkenswerte, raue Landschaft, Randzone zur NamibwüsteVortrags-/Filmabend

9

24.9.

Twyfelfontein, Felskunst, Damara Living Museum

Besichtigung der Weltkulturerbestätte Twyfelfontein, eine der größten Konzentrationen von Gravierungen in Afrika; Führung durch gut geschulte lokale Führer; Nachmittags Kultur der Damara in selbst verwaltetem "Living Museum", kulturelle Darbietungen, traditionelles Wissen

10

25.9.

Twyfelfontein à Uis, Daureb Mountain Guides, Minentour

Relativ kurze Fahrt; Treffen mit Daureb Mountain Guides, eine seit 20 Jahren bestehende Eigeninitiative, ihre Geschichte, ihre Zusammensetzung, ihre soziale Situation, ihr Leben; Lokalgeschichte Uis mit Besichtigung der alten Zinn-Mine, die 1990 geschlossen wurde – kein Arbeitgeber im Umkreis von 100 km; Brandberg und sein Kulturerbe als Magnet der Region.

11

26.9.

Uis, "Weiße Dame" et al.à Swakopmund

Besichtigung "Weiße Dame", das berühmteste Felsbild Afrikas, evtl. weitere Fundstellen; Führung durch Daureb Mountain Guides; robustes Schuhwerk gefragt; Nachmittags Fahrt durch die Namibwüste zur Atlantikkäüste, nach Swakopmund, deutsch geprägte, afrikanische Stadt, hier kann man Kirschtorte essen! Besichtigung Mole und Jetty.

12

27.9.

Swakopmund à Spitzkoppe à Ameib

Kleine Stadtbesichtigung; Fahrt zur Spitzkoppe, Felsbilder "Bushman's Paradise", Führung durch lokale Führer; weiter zur Ameib Ranch, mit Ameib Rhino Sanctuary zur Erhaltung der Lebenräume für Nashörner

13

28.9.

Ameib [Felskunst] à Windhoek

Berühmte Sehenswürdigkeiten: Felsmalereien (z.B. Phillips Cave) und Granitformation Bulls Party; kann zu Fuß erwandert werden, dabei Tierbeobachtungen; spätnachmittags Rückfahrt nach Windhoek

14

29.9.

Windhoek, Museum, Stadtbummel - Abends Abflug

Besuch National Museum; Souvenirbesorgungen auf großem Souvenirmarkt; optional Face-to-face Township Tour nach Katutura

15

30.9.

Rückankunft Frankfurt/Wien