Grabungsreise Meillionydd

 

Meillionydd, meine liebste Grabung. Ein Kurzbericht von Francois Ohl.

 

Eingebettet in die fantastische Landschaft der walisischen Halbinsel Llyn, liegt die eisenzeitliche Doppelwall-Siedlung. Vom Grabungsort hat man eine überwältigende Aussicht auf die Küste der Irischen See, am Horizont auf Anglesey und manchmal sogar bis nach Irland. Der Coast Path lädt zur abendlichen Zeit zu lauschigen Spaziergängen ein.

 

Es ist aber nicht die wunderschöne Natur, diemich immer wieder nach Meillionydd zieht, sondern die einmalige Stimmung auf der Grabung. Es ist immer wieder Platz für einen Spass und Scherze; die Grabungsleitung nimmt sich Zeit zur Beantwortung aller erdenklichen Fragen. Auf keiner andern Grabung habe ich so viel über die archäologischen Techniken und Zusammenhänge gelernt. Nicht nur die reine Grabungsarbeit, sondern auch Vermessung mit modernstem Gerät, Zeichnen, fotografieren und dokumentieren von Befunden wird gezeigt und erklärt. Natürlich nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch - man darf alles selbst ausprobieren. Abgerundet mit weiterführenden Vorträgen über die Grabung und Exkursionen in der näheren Umgebung, die vielfältige Monumente und Zeugnisse der Vergangenheit birgt, erhält man innert kürzester Zeit einen umfassenden Einblick in eine archäologische Grabung und zu allem, was dazugehört - immer bestens betreut durch die fachkundige Reiseleitung!

 

Es gibt zwei Vorurteile, die ich in diesem Zusammenhang berichtigen möchte. Das britische, oder besser das walisische Essen, und das Wetter. Das Essen in den Restaurants der zwei Hotels in der Umgebung ist richtig lecker, Welsh Lamb z.B. einmalig. Dazu ein lokales Bier oder Cider runden den Genuss ab. Spezialität der Gegend sind frische Aberdaron Krabben. Ganz wichtig ist die Eisdiele in Aberdaron mit der hausgemachten Glacé. Das Wetter ist wechselhaft aber meistens schön und trocken. Ich konnte mehrheitlich die Sonne geniessen. Die Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor gehört deshalb unbedingt ins Gepäck. Der Küstenwind erfordert trotzdem gute Kleidung, flaut er ab so ist es rasch sehr warm. Es ist das Zwiebelprinzip angesagt, verschiedene Schichten die schnell gewechselt werden können.

 

 

Abenteuer, Lernen, Entspannung, Bewegung, Natur pur, Genuss, sind Schlagwörter die ich mit Meillionydd assoziiere. 

 

 

Copyright: Raimund Karl, Francois Ohl