Das k.u.k. Verbrecheralbum

Historische erkennungsdienstliche Photographien von Polizeibehörden bieten zeitgeschichtlich Interessierten eine persönliche und faszinierende Reise in die Vergangenheit - inklusive einem leichten Schaudern.

 

In der englischsprachigen Welt werden diese Bilder «Mugshots» genannt und sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Medienlandschaft.

 

Durch eine Kooperation mit der Landespolizeidirektion Wien hat nun der Frank Verlag die offizielle Genehmigung für die journalistische Verwendung der wohl letzten erhaltenen erkennungsdienstlichen Polizeiphotographien der k.u.k. Monarchie von 1890 bis 1918 erhalten.

 

Diese faszinierenden Photographien zeigen kleine Gauner und schwere Burschen, raffinierte Mädchen und skrupellose Frauen, die Orte ihrer Verbrechen und das Leiden der Opfer.

 

Die wissenschaftliche Relevanz dieser Serie von suggestiven Photographien wird dabei mit den persönlichen Schicksalen der Opfer verbunden, die sich in den Ablichtungen der professionellen Photographen und den stets genau formulierten Tatbeschreibungen der k.u.k Behörden zeigen.

 

Dies eröffnet den Lesern die verborgene Seite einer längst vergangenen Epoche, die eben nicht nur aus dem Glanz der kaiserlichen Familie, aus dem Pomp des Adels und dem Reichtum der Bourgeoisie, sondern auch aus den Schwierigkeiten, dem Elend und der absoluten Verzweiflung der unteren Klassen bestand.

 

«Das k.u.k. Verbrecheralbum» enthält eine Fülle von bislang unveröffentlichten wertvollen Originalfotos sowie mehrere wissenschaftliche Beiträge von Kriminalsoziologen und Rechtshistorikern.

 

Die Herausgabe des Buches ist für Ende 2019 geplant. Alle Texte des Buches werden in deutscher und englischer Sprache gedruckt.

 

Anfragen und Bestellungen: 

Frank Verlag +43 699 1310 4166 kurt.frank@arge-archaeologie.at